Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

conhIT Messe-Highlights 2017

3M Health Information Systems: FileInspector Workplace in neuem Design mit neuen Modulen

3M Health Information Systems: FileInspector Workplace in neuem Design mit neuen Modulen
3M Health Information Systems: Zwei neue Zusatzmodule ergänzen den FileInspector Workplace.

In mehr als 700 Kliniken hat sich der 3M FileInspector Workplace bei der Aufbereitung, Validierung und Analyse von Falldaten bereits bewährt. Zur conhIT 2017 stellt sich die neueste Version des Tools mit einer durch die .NET-Technologie optimierten Benutzeroberfläche vor. Zusätzlich werden die neuen Zusatzmodule „Analyse“ und „Planung“ präsentiert, die den Leistungsumfang der Software ergänzen.

Das Modul „Analyse“ unterstützt das Medizin-Controlling durch übersichtliches Monitoring von Kennzahlen zu Leistung und Qualität als Basis für operative und strategische Entscheidungen. Vorgefertigte Übersichten können flexibel angepasst, individuelle Auswertungen und Grafiken schnell erstellt und gespeichert werden. Mit dem Modul „Planung“ lassen sich Falldaten standardisiert aufbereiten, indem E-Formulare auf Krankenhaus- oder Abteilungsebene angepasst werden, beispielsweise um den angestrebten Case Mix Index zu erreichen – vorteilhaft bei der Vorbereitung auf Budgetverhandlungen.

3M Health Information Systems
Neuss, Deutschland
Halle 3.2, Stand B-104

Kontakt: Andreas Drass, Marketing Manager
Telefon: +49-30-32677664
adrass@3m.com
www.3m.de/his

Teilen:

4voice: Intelligente Spracherkennung zur effizienten Befundung

4voice: Intelligente Spracherkennung zur effizienten Befundung
4voice AG: Mehr Zeit für Patienten dank mobiler Spracherkennung

Ob mobil per App oder Diktiergerät oder stationär am PC, mit oder ohne Schreibdienst – die 4voice AG bietet vollständig integrierte Lösungen für die produktive medizinische Dokumentation. Die Spracherkennung ist für FatClients und ThinClients in einer serverbasierten Umgebung mit Citrix oder WTS verfügbar. 15 Jahre Erfahrung und knapp 10.000 betreute Spracherkennungsanwender machen 4voice zum führenden Anbieter für Spracherkennung in DACH. Mit Beratung, Betreuung, Installation, Schulung und Support bietet 4voice ein umfangreiches Leistungsspektrum zur erfolgreichen Implementierung der Anforderungen von Ärzten und Verwaltung.

4voice AG
Unterföhring, Deutschland
Halle 4.2, Stand C-113

Kontakt: Sandra Pfürmann, Sales / Marketing
Telefon: +49-89-244104445
sandra.pfuermann@4voice.de
www.4voice.de

Teilen:

ADLINK Technology: Desinfizierbar, lüfterlos, wartungsfrei, modular

ADLINK Technology: Desinfizierbar, lüfterlos, wartungsfrei, modular
ADLINK Technology GmbH: Medical Computer der MLC 5-SerieADLINK Technology GmbH

Als Marktführer für geschlossene, lüfterlose und hygienisch einwandfreie IT in der Medizin bietet Adlink Technology komplette Lösungen für den Bereich „Point of Care“. Für sämtliche Anwendungen – sei es im OP, in der Intensivmedizin, in der Endoskopie, im Schleusenbereich oder in anderen sensitiven Bereichen – hat das Unternehmen die exakt passenden Systeme. Als besonderes Highlight zeigt der Aussteller auf der diesjährigen conhIT, wie die Medical Computer der MLC 5-Serie mittels HDBaseT-Technologie eine besonders effektive Übertragung von hoch aufgelösten Multimediasignalen inklusive PoI über nur ein einziges Cat6-Kabel ermöglichen.

ADLINK Technology GmbH
Mannheim, Deutschland
Halle 1.2, Stand B-107

Kontakt: Daniel Piper, Marketing Manager
Telefon: +49-621-432140
germany@adlinktech.com
www.adlinktech.com

Teilen:

Agfa HealthCare: Den Klinikalltag verbessern – Assistenzsysteme im Höhenflug

Agfa HealthCare: Den Klinikalltag verbessern – Assistenzsysteme im Höhenflug
Agfa HealthCare GmbH: ORBIS Medication – Patienten genau identifizieren
Agfa HealthCare: Den Klinikalltag verbessern – Assistenzsysteme im Höhenflug
Agfa HealthCare GmbH: ORBIS Medication – sichere Medikamentengabe

Ein großer Themenschwerpunkt der conhIT in diesem Jahr liegt auf der Anordnung und Verabreichung von Medikamenten im Krankenhaus. ORBIS Medication ist hier die erste Wahl.

ORBIS Medication assistiert Anwendern bei der Auswahl und Verabreichung von Medikamenten. Dabei steht das Programm zentral in ORBIS bereit und lässt sich aus vielen Praxissituationen aufrufen. Durch das Management komplexer Informationen und Wechselwirkungen in ORBIS Medication können Medikationsfehler vermieden werden.

Ärzte gewinnen mit ORBIS Medication einen genauen Überblick. Sowohl die vergangene als auch die aktuelle und zukünftige Medikation ihrer Patienten steht zur Verfügung. Durch lückenlose Dokumentation ist auch das Pflegepersonal stets informiert. Klinische Entscheidungsprozesse werden in ORBIS Medication durch Einbindung wissenschaftlicher Datenbanken für die Arzneimitteltherapie vereinfacht.

Medizincontroller in ihrer Arbeit zu unterstützen, geht mit ORBIS Assisted Coding nun in eine neue Runde. Das Programm rechnet über eine kontextbezogene Anwendung Diagnosen und Prozeduren aus der Krankenakte in relevante DRGs um und vereinfacht damit die Kodierung im Krankenhaus erheblich. Kliniken können durch den Einsatz von ORBIS Assisted Coding ihre Erlöse steigern.

Neue Features bieten viele Bereiche von ORBIS. Hier seien vor allem die Neuerungen der mobilen Version ORBISME! genannt.

Agfa HealthCare GmbH
Bonn, Deutschland
Halle 3.2, Stand B-103

Kontakt: Martina Götz, Head of Marketing Communications
Telefon: +49-228-26684710
martina.goetz@agfa.com
www.agfahealthcare.de

Teilen:

Allgeier Medical IT: Patientenakte Allgeier.mDMAS als Software-as-a-Service

Allgeier Medical IT: Patientenakte Allgeier.mDMAS als Software-as-a-Service
Allgeier Medical IT GmbH: Allgeier.mDMAS als Software-as-a-Service (SaaS)

„Allgeier.PACS/RIS“ in neuester Version und „Allgeier.mDMAS“ sind zwei Messe-Highlights des erfolgreichen Healthcare IT-Anbieters aus Freiburg.

Für Kliniken ist es künftig möglich, die digitale Patientenakte „Allgeier.mDMAS“ effizient als Software-as-a-Service (SaaS) über das Allgeier-Rechenzentrum mit Sitz in Deutschland zu betreiben. Krankenhäuser sparen damit Investitionskosten sowie Verwaltungsaufwände und zahlen dafür lediglich den Mietpreis. Zudem profitieren sie vom umfangreichen Service des Ausstellers.

Mit erfahrenen Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen der Medizin-IT und Medizin wird der Funktionsumfang weiterentwickelt und in offener Architektur IHE- und MPG-konform umgesetzt.

Allgeier Medical IT GmbH
Freiburg, Deutschland
Halle 4.2, Stand A-101

Kontakt: Wolfgang Schmezer, Managing Director
Telefon: +49-761-401600
info@allgeier-medical-it.de
www.allgeier-medical-it.de

Teilen:

Alphatron Medical: AMiS – mehr als nur ein Computer auf Rädern

Alphatron Medical: AMiS – mehr als nur ein Computer auf Rädern
Alphatron Medical GmbH: AMiS, Alphatron Mobile intelligent careStation

AMiS, Alphatron Mobile intelligent careStation, stellt ein völlig neues Konzept im Bereich mobiler Point of care-Arbeitsstationen dar. AMiS wurde für den Einsatz des medizinischen Fachpersonals entwickelt und bietet somit serienmäßig die gesamte, für einen hygienischen, sicheren und mobilen Einsatz benötigte Technologie. AMiS ist an Anforderungen und Wünsche neuer und sich verändernder Pflegeprozesse einfach und schnell anpassbar.

AMiS wurde entworfen, um einen Pflegearbeitsplatz zu kreieren, der über einen mobilen und drahtlosen Zugang zur EPA verfügt. AMiS lässt sich vielseitig einsetzen und mit Aufbewahrungsmöglichkeiten für medizinische Hilfsmittel und wichtigem Zubehör ausstatten.

Alphatron Medical GmbH
Bochum, Deutschland
Halle 4.2, Stand B-102

Kontakt: Reiner Nosthoff, Vertriebsleiter
Telefon: +49-234-33385025
r.nosthoff@alphatronmedical.de
www.alphatronmedical.de

Teilen:

Alterdesk: Sichere Messaging-Plattform für das Gesundheitswesen

Alterdesk: Sichere Messaging-Plattform für das Gesundheitswesen
Alterdesk: Sichere Messaging-Plattform

Alterdesk ist eine sichere Messaging-Plattform für die Kommunikation im Gesundheitswesen. Sie kombiniert die Benutzerfreundlichkeit und Effizienz von Consumer-Messengern mit der Sicherheit und dem Datenschutz, die das Gesundheitswesen benötigt.

Mit Alterdesk können Nutzer mit Mitarbeitern, externen Firmen und Patienten / Kunden Nachrichten und Dateien austauschen sowie Videoanrufe führen. Er bietet eine breite Palette von zusätzlichen Funktionalitäten wie gemeinsame Konten, Zwei-Faktor-Authentifizierung, Single Sign-On, Farbthemen und eine API.

Der Alterdesk Messenger ist mehrsprachig für Desktops, Laptops, Smartphones, Tablets und Wearables als Cloud oder on-premise verfügbar.

Alterdesk
Alkmaar, Niederlande
Halle 2.2, Stand B-117

Kontakt: Niels Greidanus, CEO Alterdesk
Telefon: +31-72-2029110
info@alterdesk.com
www.alterdesk.com

Teilen:

Ascom Deutschland: Digistat® Smart Central – Deutschland-Premiere auf der conhIT

Ascom Deutschland: Digistat® Smart Central – Deutschland-Premiere auf der conhIT
Ascom Deutschland GmbH: Medizingeräte-Informationslösung Ascom UMS Digistat®

Ascom bietet eine neue Medizingeräte-Informationslösung für alle Intensivstationen: Ascom UMS Digistat®. Alle patientenbezogenen Daten inklusive der Gerätedaten und Ereignisse (Alarmmeldungen) werden übersichtlich dargestellt und lassen sich automatisch an KIS und PDMS übertragen. Die Monitorzentrale bleibt unbeeinflusst. Zusätzlich bietet Digistat® Auswertungen und Statistiken und kann vor potenziell kritischen Situationen warnen. Digistat® kann parallel zur Dashboard-Übersicht auf Bildschirmen auch personalisierte Informationen auf mobilen Geräten anzeigen. Digistat® unterstützt das desinfizierbare Smartphone Ascom Myco.

Ascom Deutschland GmbH
Frankfurt am Main, Deutschland
Halle 4.2, Stand D-104

Kontakt: Oliver Laube, Direktor Marketing
Telefon: +49-69-580057400
oliver.laube@ascom.com
www.ascom.de

Teilen:

atacama | Software: Digitale Patientendokumentation für Arzt und Pflege – effizient, intelligent, vernetzt

atacama | Software: Digitale Patientendokumentation für Arzt und Pflege – effizient, intelligent, vernetzt
atacama | Software GmbH: Digitale Kurve im Patientendokumentationssystem apenio

Mit Fokus auf der Zusammenarbeit aller am Pflegeprozess beteiligten Berufe bietet die Software apenio viele Möglichkeiten, die Patientensicherheit und Behandlungsqualität zu steigern, insb. durch eine mit der digitalen Kurve verzahnte wissensbasierte Unterstützung des Pflegeprozesses und integrierte Lösungen zur Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS). Alle Informationen zum Patienten sind bereichsübergreifend jederzeit aktuell verfügbar. Die Software stützt Entscheidungen durch situativ relevante Vorschläge auf Basis der erfassten Daten. Ergänzt u. a. durch eine multiprofessionelle Anamnese und gezielte Screenings (z. B. für PKMS-Relevanz) ermöglicht apenio fundierte Behandlungsentscheidungen.

atacama | Software GmbH
Bremen, Deutschland
Halle 3.2, Stand B-102

Kontakt: Julia Gabriel, Head Marketing & Corporate Communications
Telefon: +49-421-2230128
gabriel@atacama.de
www.atacama.de

Teilen:

BEWATEC Kommunikationstechnik: Pflegeprozesse verbessern und Abläufe vereinfachen

BEWATEC Kommunikationstechnik: Pflegeprozesse verbessern und Abläufe vereinfachen
BEWATEC Kommunikationstechnik GmbH: Point-of-Care-Terminal

Mit dem Krankenhausportal „MyMediNet“ von BEWATEC können Krankenhäuser nicht nur mit einem vielseitigen Entertainment-Angebot (TV, Radio, Spiele, Internet etc.) begeistern, sondern auch mit einer Fülle von E-Health-Services und digitalen Anwendungen direkt am Point of Care Pflegeprozesse verbessern und Abläufe vereinfachen.

Durch die beständige Weiterentwicklung von MyMediNet und das offene Android-basierte System bietet der Aussteller den Kliniken eine stetig wachsende Zahl von Anwendungen, die diese individuell zusammenstellen können.

Die neuen Patienten-Multimedia-Tablets „MediPaD“ ermöglichen direkt am Patientenbett den Zugriff auf Services wie interaktiver Terminkalender, Anamnese, Informationen zur Patientenaufklärung und Patientenbefragungen. Die neusten Services sind z. B. Patienten-Terminkalender, eMagazine, Dolmetscher-Service und bildgestützte Kommunikationshilfen für sprachlich eingeschränkte Patienten. Mit MyMediNet wird so aus dem „Bedside Terminal“ ein „Point-of-Care-Terminal“!

BEWATEC Kommunikationstechnik GmbH
Telgte, Deutschland
Halle 1.2, Stand B-113

Kontakt: Volker Kespohl, Advertising Manager
Telefon: +49-177-4176618
volker.kespohl@bewatec.com
www.bewatec.com

Teilen:

Brother International: Optimale Lösungen für das Gesundheitswesen

Brother International: Optimale Lösungen für das Gesundheitswesen
Brother International GmbH: Spezialdrucker für den Einsatz im Gesundheitswesen

Brother ist ein führender Anbieter von Kommunikationsprodukten und Dienstleistungen für gewerbliche Anwender. Zum Portfolio gehören u.a. Drucker und Multifunktionsgeräte mit Laser- und Tintentechnologie, Dokumentenscanner, Beschriftungsgeräte, Videokonferenzlösungen und Head-Mounted Displays für Augmented Reality-Anwendungen. Mit einem besonders großen Sortiment von stationären und mobilen Produkten bietet Brother optimale Lösungen für Labore, Lager, Kantinen, Behandlungsräume, Verwaltungen und weitere Einsatzgebiete im Gesundheitswesen. Maßgeschneiderte Anwendungen realisiert Brother mit einem Special Solutions Team (SST) sowie mit spezialisierten Systemhäusern und Kooperationspartnern.

Brother International GmbH
Bad Vilbel, Deutschland
Halle 2.2, Stand B-110

Kontakt: Stefanie Müller, Junior Event Manager
Telefon: +49-6101-8051416
muellerstef@brother.de
www.brother.de

Teilen:

Cerner Deutschland: Zurück in die Zukunft – Start der digitalen Reise

Cerner Deutschland: Zurück in die Zukunft – Start der digitalen Reise
Cerner Deutschland: Mit Cerner die digitale Reise antreten…
Cerner Deutschland: Zurück in die Zukunft – Start der digitalen Reise
Cerner Deutschland: …hin zu einer digitalen, patientenzentrierten Versorgung.

Die diesjährige conhIT hat Cerner unter das Motto gestellt: „Zurück in die Zukunft – wie Deutschland den Anschluss an die Digitalisierung zurückgewinnt.“ Das Unternehmen sieht die Digitalisierung medizinischer Einrichtungen als digitale Reise, auf der es seine Kunden unterstützen will. Es geht darum, wohin Krankenhäuser und Kliniken gehen wollen und wie Cerner sie dabei schrittweise begleiten kann.

Das Standkonzept auf der conhIT 2017 ist konsequent auf diesen Ansatz ausgerichtet: Der Aussteller präsentiert sein Portfolio aus Kunden- und Patientenperspektive. Im Zentrum stehen Fragen, die sich die Kunden selbst stellen: „Wie unterstützt mich Cerner auf dem Weg zur digitalen Kurve?“ oder „Wie unterstützt mich Cerner auf dem Weg zur intersektoralen Vernetzung?“

Zur Beantwortung dieser Fragen werden die Besucher auf eine geführte Tour eingeladen, die unterschiedliche Aspekte der Digitalisierung wie Fieberkurve, Pflege, Medikation und Mobility, aber auch Vernetzungslösungen bis hin zur Versorgungssteuerung – Stichwort Population Health – in einen ganzheitlichen Kontext stellt. Wenn die Kunden und Besucher das Ziel der Reise und die damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten vor Augen haben, sehen sie: Es lohnt sich, die digitale Reise anzutreten.

Cerner Deutschland
Idstein, Deutschland
Halle 4.2, Stand B-106

Kontakt: Till Berger, Marketing Manager
Telefon: +49-172-2972682
c_berger.till@cerner.com
www.cerner.de

Teilen:

CETUS Consulting: Health Security Pavillon

Das Krankenhaus 4.0 hängt stärker denn je von funktionierender IT- und Medizintechnik-Infrastruktur ab. Die Bedeutung von IT-Sicherheit wächst dabei von Tag zu Tag.

Der Health Security Pavillon by CETUS Consulting bündelt 2017 zum zweiten Mal Anbieter von IT-Sicherheitsprodukten und -Dienstleistungen auf einer Themenfläche im Rahmen der conhIT. Er bündelt IT-Sicherheit „aus einer Hand“ und deckt die Management-Ebene ebenso ab wie technische Komponenten. Der Stand bietet ein beispielhaftes IT-Sicherheitskonzept mit Live-Hacking und umfangreichem Vortragsprogramm. Anhand eines medizinischen IT-Netzes wird anschaulich gezeigt, wie sicherer Klinik-IT-Betrieb gelingt.

CETUS Consulting GmbH
Münster, Deutschland
Halle 4.2, Stand D-116

Kontakt: Frederik Humpert-Vrielink, Managing Director
Telefon: +49-176-82628016
frederik.humpert-vrielink@cetus-consulting.de
www.cetus-consulting.de

Teilen:

ClinicAll Germany: Augensteuerung eröffnet neue Möglichkeiten im Reha- und Heimpflege-Bereich

ClinicAll Germany: Augensteuerung eröffnet neue Möglichkeiten im Reha- und Heimpflege-Bereich
ClinicAll Germany GmbH: Bedside Terminal

Das in Neuss beheimatete Unternehmen ClinicAll bietet seit 2008 Klinik-Infotainment-Systeme an. Nicht nur Bedside Terminals, sondern auch weitere Endgeräte gehören zum Portfolio, die alle mit einer eigens entwickelten Microsoft Windows-Applikation betrieben werden.

Die Produktlinien „ClinicAll BaseTV“, „ComfortPlus“ sowie „KISpro“ fassen verschiedene Funktionen zusammen. Dabei ist KISpro das umfangreichste Angebot: TV, Radio, Telefon, Internet für Patienten und sicherer Zugriff auf Patientendaten für das Personal.

Alle Geräte können klinikweit digital vernetzt werden. So können beispielsweise Patientenakten zentral verwaltet und von jedem Gerät aus sicher eingesehen und bearbeitet werden. Befunde oder Röntgenbilder stehen sofort zur Verfügung.

Auf der conhIT wird eine integrierte Augensteuerung präsentiert, die auch neue Möglichkeiten im Reha- und Heimpflege-Bereich eröffnet.

ClinicAll Germany GmbH
Neuss, Deutschland
Halle 4.2, Stand B-107

Kontakt: Sabine Hering, Sales Coordinator
Telefon: +49-2131-5281330
sh@clinicall.de
www.clinicall.de

Teilen:

CompuGroup Medical Deutschland: „Nonstop Healthcare“

CompuGroup Medical Deutschland: „Nonstop Healthcare“
CompuGroup Medical Deutschland: CGM CLINICAL – das Vernetzungs-KIS revolutioniert die Krankenhaus-IT

Die intensive Vernetzung im Gesundheitswesen schreitet spürbar voran. Parallel dazu steigen die Anforderungen an Qualität und Leistungsumfang in der medizinischen Versorgung ständig an. Immer höhere Fallzahlen bei geringerem Personaleinsatz sorgen für wachsenden Zeitdruck – während die Verweildauer im Krankenhaus immer kürzer wird, bleiben die dafür zur Verfügung stehenden Ressourcen unverändert oder werden sogar reduziert.

Als Antwort auf diese neuen Herausforderungen präsentiert CGM dem deutschen Klinikmarkt im Rahmen der conhIT 2017 mit „CGM CLINICAL“ eine völlig neue KIS-Suite. Die vollständig prozess- und serviceorientierte Lösung ermöglicht Akut- und Rehakliniken damit erstmals die interdisziplinäre Zusammenarbeit entlang der gesamten Versorgungskette des Patienten. Bestehende intersektorale Grenzen werden durch grundlegende Systemeigenschaften ein für alle Mal überwunden. Unter Berücksichtigung jedes individuellen Behandlungsprozesses bietet CGM CLINICAL eine durchgängige Ressourcensteuerung und -optimierung, bei der alle medizinischen, pflegerischen und administrativen Prozesse nach Bedarf koordiniert werden.

CGM bietet IT-Lösungen, mit denen die neuen Herausforderungen in zunehmend vernetzten Gesundheitsmärkten gemeistert werden können.

CompuGroup Medical Deutschland SE
Koblenz, Deutschland
Halle 1.2, Stand B-101

Kontakt: Jürgen Veit, Pressesprecher
Telefon: +49-261-80001521
presse.de@cgm.com
www.cgm.com

Teilen:

DMI: Konsolidierte Akten als Basis für den digitalen Wandel im Krankenhaus

DMI: Konsolidierte Akten als Basis für den digitalen Wandel im Krankenhaus
DMI GmbH & Co. KG: Basis für den digitalen Wandel – die konsolidierte Patientenakte

Diese Entwicklung hat begonnen, den Gesundheitsmarkt von Grund auf zu verändern: Der digitale Wandel bringt neue Geschäftsmodelle, neue Partner und neue Beziehungen zu Patienten mit sich. Essenzielle Voraussetzung für diese Ära der IT-gestützten Vernetzung der Medizin sind digital verfügbare Patienteninformationen – egal, ob sie ursprünglich als elektronische Dokumente oder Papierakten erstellt wurden. DMI bietet die intelligente Digitalisierung von Patientenakten, die Konsolidierung mit elektronisch erzeugten Dokumenten und die integrierte, interoperable Bereitstellung an. Auf dieser Basis können sich Krankenhäuser für strategische Marktanforderungen nachhaltig positionieren. Daneben werden auf der conhIT Alltagsthemen des Krankenhausmanagements eine wichtige Rolle spielen. Für die Optimierung informationsbasierter Prozesse, etwa im Erlösmanagement, und die Compliance-konforme Langzeitarchivierung bietet DMI praxiserprobte Services mit Einsatz neuester Technologien und IT-Architekturen.

DMI GmbH & Co. KG
Münster, Deutschland
Halle 4.2, Stand A-104

Kontakt: Michael Reiter, Public Relations
Telefon: +49-151-62418550
michael.reiter@dmi.de
www.dmi.de

Teilen:

E&L medical systems: E&L / Clinic WinData – Befundlösung weitergedacht

Als fachübergreifende Lösung für Befundung und Geräteanbindungen entwickelt sich Clinic WinData kontinuierlich weiter. Der neueste Coup, eine dritte Befundvariante für das Herzkathetermodul: Grafische Automatisierung und smarte Visualisierung – schon im Luzerner Kantonspital hochflexibel umgesetzt.

Auch der erste Fachbereich Endoskopie ist immer nah dran am neuesten Geschehen, bei der neuen DGVS-Terminologie ist E&L federführend – Aktualität ist wichtig.

Statische Geräte waren gestern, heute braucht es Lösungen für mobile Geräteanbindungen für viele unterschiedliche Workflowwünsche – die E&L-SmartBox – einfach clever die DICOM-orientierte Box. Und Clinic WinData ist die passende Befundlösung dazu.

E&L medical systems GmbH
Erlangen, Germany
Halle 4.2, Stand C-106

Kontakt: Alexander Breise, Group Leader Sales-Marketing
Telefon: +49-251-91993933
alexander.breise@eundl.de
www.eundl.de

Teilen:

EDL Software Deutschland: Xplore – die webbasierte Radiologie-Software

EDL Software Deutschland: Xplore – die webbasierte Radiologie-Software
EDL Software Deutschland GmbH: Das webbasierte RIS Xplore, betriebssystemunabhängig

Das Radiologie-Informationssystem Xplore setzt auf die Vorteile des Internets: Einmal zentral installiert, bietet es per Browser Zugriff von allen Endgeräten, auch vom Tablet oder Smartphone. Dabei überzeugt Xplore bei höchsten Sicherheitsstandards mit einer übersichtlichen Gestaltung und intuitiven Bedienung. Die Weblösung ermöglicht es, Befunde digital zu übermitteln – samt Bildmaterial. Mit dem DICOM-Viewer kann auch der überweisende Arzt ohne zusätzliche Installation auf medizinische Bilder zugreifen und sie dem Patient zeigen. Mit der Software Xplore bringt der französische Branchenleader EDL sein international erfolgreiches System zur Verwaltung medizinischer Daten auf den deutschen Markt.

EDL Software Deutschland GmbH i.G.
Berlin, Deutschland
Halle 1.2, Stand C-114

Kontakt: Florian Brötzmann, Geschäftsführer
Telefon: +49-30-23324110
info@edl.gmbh
www.edl.gmbh

Teilen:

EIZO: Verlustfreie Datenübertragung aus dem OP

EIZO: Verlustfreie Datenübertragung aus dem OP
EIZO GmbH: Verlustfreie Datenübertragung aus dem OP

Mit der neuen Video-over-IP-Lösung von EIZO können Bild- und Audiodaten sowie PC-Steuerdaten nicht nur flexibel innerhalb des Operationssaales, sondern auch nach außen in Konferenzräume und Hörsäle oder ins Rechenzentrum übertragen werden. Das System bietet eine Übertragungsgeschwindigkeit von 10 GB/s, Full-HD-Auflösung und eine Bildfrequenz von 60 Hz. Die EIZO-Lösung arbeitet ohne Datenkompression, was eine verlust- und latenzfreie Übertragung bei vollem Erhalt des Farbraumes gewährleistet. Die Hardware-Komponente fungiert wahlweise als Encoder oder als Decoder und kann in die bestehende Videomanagement- und Steuerungssoftware Caliop eingebunden werden.

EIZO GmbH
Karlsruhe, Deutschland
Halle 3.2, Stand D-113

Kontakt: Matthias Lubkowitz, OR Solutions
Telefon: +49-3741-423650
matthias.lubkowitz@eizo.com
www.eizo-or.com

Teilen:

Epic Systems: Integrierte Software für eine sicheren Plattform

Epic Systems: Integrierte Software für eine sicheren Plattform
Epic Systems Corporation: Hauptsitz des Unternehmens

Epic ist das klinische IT-System in Europa mit dem höchsten Durchdringungsgrad und der besten Benutzerbewertung. Einige der größten, angesehensten Krankenhäuser und Universitätskliniken in den Niederlanden, Großbritannien, Dänemark und Finnland verwenden Epic und arbeiten mit ihrer internationalen Kundengemeinschaft zusammen, um die Gesundheitsversorgung weltweit zu verbessern.

Das Unternehmen bietet integrierte Software, die Ärzte, Krankenschwestern und sogar den Patienten auf einer einzigen, sicheren Plattform verbindet. Nur Epic baut das IT-System so, dass alles zusammen arbeitet, damit Krankenhäuser die Pflegequalität verbessern und gleichzeitig Abweichungen und Kosten reduzieren können.

Epic Systems Corporation
Verona, USA
Halle 4.2, Stand A-102

Kontakt: Meghan Roh, Press Contact
Telefon: +1-608-2719000
mroh@epic.com
www.epic.com

Teilen:

FAST LTA: Silent Brick System um Flash und WORM erweitert

FAST LTA: Silent Brick System um Flash und WORM erweitert
FAST LTA AG: Silent Brick System-Familie

FAST LTA erweitert das Silent Brick System um den „Silent Brick Flash“ und den „Silent Brick WORM“. Es wird damit am Erfolg des Silent Brick Systems angeknüpft, mit dem sich große Datenmengen offline-fähig aufbewahren und transportieren lassen. NAS, SecureNAS, revisionssicheres Archiv und VTL sind nun in einem System kombinierbar.

Gerade für den NAS-Einsatz ist der schnelle neue Silent Brick Flash gedacht. Der neue Silent Brick WORM archiviert Daten revisionssicher und nicht überschreibbar. Damit ist die Funktionalität der tausendfach installierten Silent Cubes nun auch im Silent Brick System möglich. In Deutschland sind in mehr als jedem zweiten Krankenhaus Systeme von FAST LTA im Einsatz.

FAST LTA AG
München, Deutschalnd
Halle 4.2, Stand E-103

Kontakt: Hannes Heckel, Director Marketing
Telefon: +49-89-890470
hannes.heckel@fast-Ita.de
www.fast-Ita.de

Teilen:

Forcare Holding: Vernetzung von Patientendaten aus verschiedenen Quellen und Systemen

Forcare Holding: Vernetzung von Patientendaten aus verschiedenen Quellen und Systemen
Forcare Holding B.V.: Vernetzung von Patientendaten

Die Lösungen von Forcare vernetzen Patientendaten aus verschiedenen Informationsquellen und Systemen – zur Bearbeitung der Daten, Prozesse und Arbeitsabläufe. Die Software des Unternehmens unterstützt alle Arten von medizinischen Bildern und Dokumenten. So können Gesundheitsexperten und Personal ihre Patienten adäquat informieren, behandeln oder auf andere Daten verweisen, ohne Zeitverlust. Immer die Privatsphäre und Datensicherheit der Patienten bewahrend.

Interoperabilität ist die Essenz für Forcare: Die Produkte sind in Übereinstimmung mit offenen Standards, lieferantenneutral und offen. Die Forcare-Plattform, auf Basis von IHE XDS, ist erweiterbar, skalierbar und zukunftsorientiert.

Forcare Holding B.V.
Zeist, Niederlande
Halle 2.2, Stand B-104

Kontakt: Dimitrios Kakoulis, Business Development Manager DACH
Telefon: +49-173-3444325
dimitrios.kakoulis@forcare.com
www.forcare.com

Teilen:

GE Healthcare Information Technologies: Centricity™-Lösungen für Enterprise Imaging

GE Healthcare Information Technologies: Centricity™-Lösungen für Enterprise Imaging
GE Healthcare Information Technologies: When better access to information improves insights.

Die Centricity™-Lösungen für Enterprise Imaging ermöglichen eine gemeinsame Betrachtung, Analytik und herstellerunabhängige Archivierung in allen Fachgebieten zur Abstimmung der spezifischen Anforderungen mehrerer Behandlungswege. Sie unterstützen mehrere behandlungsspezifische Workflows und erlauben Ärzten ein ortsunabhängiges Arbeiten.

„Analytics-as-a-Service“ von GE Healthcare bietet die Nutzenvorteile tiefgreifenden Domain-Wissens der eigenen Experten für Prozessoptimierung. Diese intuitive und flexible Business Intelligence-Plattform unterstützt Abteilungsverantwortliche bei der Verfolgung strategischer Ziele, erleichtert die Zusammenarbeit und sorgt für eine bessere Leistung.

GE Healthcare Information Technologies GmbH & Co. KG
Dornstadt, Deutschland
Halle 4.2, Stand D-101

Kontakt: Klaudija Mader, Exhibition Leader
Telefon: +49-7348-98610
klaudija.mader@ge.com
www.gehealthcare.com

Teilen:

Greiner Bio-One: Arbeitsabläufe noch sicherer und effizienter gestalten

Greiner Bio-One: Arbeitsabläufe noch sicherer und effizienter gestalten
Greiner Bio-One GmbH: Effizientere Arbeitsabläufe in Blutentnahmezentren

Im Zusammenhang mit Gesundheitskosten-Kontrolle und Zertifizierungsprozessen zielen Labore immer häufiger darauf ab, Arbeitsprozesse zu optimieren. GeT – Greiner eHealth Technologies ist eine Kombination aus Software- und Hardwarelösungen von Greiner Bio-One für Krankenhäuser, Blutentnahmezentren, Ärzte, Pflegekräfte und natürlich Labore. Perfekt aufeinander abgestimmte Produkte werden individuell an die Bedürfnisse angepasst. GeT ist somit eine bis ins letzte Detail optimierte Komplettlösung, die dazu beiträgt, die Arbeitsabläufe der Nutzer noch sicherer und effizienter zu gestalten – von der Anforderung bis zum fertigen Befund.

Greiner Bio-One GmbH
Kremsmünster, Österreich
Halle 3.2, Stand D-117

Kontakt: Peter Föttinger, Corporate Marketing Manager
Telefon: +43-7583-67911150
peter.foettinger@gbo.com
www.gbo.com/preanalytics

Teilen:

i-SOLUTIONS Health: IT und Beratung für ein „gesundes” Krankenhaus

i-SOLUTIONS Health: IT und Beratung für ein „gesundes” Krankenhaus
i-SOLUTIONS Health GmbH: IT und Beratung für ein „gesundes” Krankenhaus

Mit umfassenden IT-Lösungen und Beratungsleistungen zur Digitalisierung medizinischer Kernprozesse entlang der gesamten Behandlungskette begleitet i-SOLUTIONS Health Gesundheitsdienstleister auf dem Weg zum volldigitalen Healthcare-IT-Management.

Dabei stellt das Unternehmen das „gesunde“ Krankenhaus in den Vordergrund: gesunde Patienten, gesunde Mitarbeiter, gesunde Finanzen, gesunde Prozesse, gesunde IT.

Auf der conhIT 2017 verprobt i-SOLUTIONS Health mit den Standbesuchern, ob sie als Gesundheitsdienstleiter die Voraussetzungen für ein „gesundes“ Krankenhaus erfüllen. Der Aussteller zeigt passende Möglichkeiten auf, wie Gesundheitsdienstleiter ihre Ziele hinsichtlich Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit, IT- und Prozessoptimierung sowie Wirtschaftlichkeit erreichen können und macht sie damit fit für die Herausforderungen der Gesundheitswirtschaft, wie zum Beispiel das Krankenhausstrukturgesetz (KHSG).

i-SOLUTIONS Health GmbH
Mannheim, Deutschland
Halle 3.2, Stand B-105

Kontakt: Janja Walla, Teamleitung Marketing & Kommunikation
Telefon: +49-621-3928242
janja.walla@i-solutions.de
www.i-solutions.de

Teilen:

ID: Effizienzsteigerung durch Arzneimittelcontrolling

ID: Effizienzsteigerung durch Arzneimittelcontrolling
ID GmbH & Co. KGaA: Dashboard zur Auswertung der Antibiotikaverbrauchsdichte mit Hilfe einer Beispie

Die Arzneimitteltherapie ist die häufigste Form der medizinischen Behandlung. Als deren wesentliche Säule muss die Arzneimitteltherapie qualitätsgesichert erfolgen und das Nutzen-Risiko-Verhältnis optimal gestaltet werden. Der Weg von der Verordnung eines Medikaments durch den behandelnden Arzt bis zur Dokumentation der Gabe besteht aus einer Vielzahl von Einzelprozessen. An diesen Prozessen sind verschiedene Personen aus unterschiedlichen Bereichen beteiligt, wodurch ein großes Risikopotenzial hinsichtlich Qualität und Wirtschaftlichkeit entsteht. Die retrospektive Betrachtung der betroffenen Prozesse mit Hilfe eines speziell entwickelten Controlling-Werkzeugs soll dazu beitragen, die Sicherheit, Qualität und Wirtschaftlichkeit der Arzneimitteltherapie zu optimieren. „ID EFIX® PHARMA“ kombiniert die in „ID MEDICS® / ID DIACOS PHARMA®“ erfassten Daten zur medikamentösen Therapie und die Ergebnisse des Medikationschecks „ID PHARMA CHECK®“ mit den Daten des §21 KHEntgG-Datensatzes.

Aufgeteilt in die Arbeitsbereiche Ökonomie, Pharmakologie und Medizin werden die Daten entsprechend aufbereitet. Dies ermöglicht sowohl eine zielgruppenorientierte als auch eine ganzheitliche Betrachtung. Mit Hilfe von vordefinierten Dashboards und der Möglichkeit, für den Nutzer eigene Dashboards zu erstellen, können eine Vielzahl relevanter Fragestellungen beantwortet werden. Essenzielle Kennzahlen können ebenso genutzt werden.

ID GmbH & Co. KGaA
Berlin, Deutschland
Halle 4.2, Stand A-105

Kontakt: Sven Hoffmann, Marketing / CMO
Telefon: +49-30-246260
s.hoffmann@id-berlin.de
www.id-berlin.de

Teilen:

Imprivata Deutschland: Mehr Zeit für die Patienten und höhere Datensicherheit

Imprivata Deutschland: Mehr Zeit für die Patienten und höhere Datensicherheit
Imprivata Deutschland: Sicherer und geschützter Zugang zu allen klinischen Systemen

Imprivata zeigt auf der conhIT, wie das gesamte Klinikpersonal in die Lage versetzt werden kann, einen sicheren und geschützten Zugang zu allen klinischen Systemen zu bekommen. Ärzte, Pflegefachkräfte und Entscheidungsträger wollen die Vorteile von klinischen Systemen nutzen, ohne in ihren Arbeitsabläufen behindert zu werden. Dabei müssen sie sich im Klinikalltag täglich bis zu 70 mal in unterschiedlichen Situationen in klinischen Systemen anmelden. Das ist unbequem und kostet wertvolle Zeit in der Patientenversorgung. „Imprivata OneSign“ und „ConfirmID“ helfen nicht nur, diese kostbare Zeit wieder mehr dem Patienten widmen zu können, sondern erhöhen gleichzeitig die Datensicherheit in der Klinik.

Imprivata Deutschland Niederlassung
Nürnberg, Deutschland
Halle 4.2, Stand A-106

Kontakt: Andreas Ropertz, Sales Director Germany and Austria
Telefon: +49-151-61228617
aropertz@imprivata.com
www.imprivata.de

Teilen:

InterSystems: Leidenschaft für bessere Versorgungssysteme

InterSystems: Leidenschaft für bessere Versorgungssysteme
InterSystems GmbH: Patientenzentrierte Zusammenarbeit aller an der Versorgung Beteiligten

InterSystems HealthShare® ist die interoperable Lösung für ein modernes vernetztes Gesundheitswesen. Sie ermöglicht die patientenzentrierte Zusammenarbeit aller an der Versorgung Beteiligten durch: E-Patientenakten (HealthShare-Lösungen), Gesundheitsnetze (Information Exchange), Sachverhalte besser verstehen (Health Insight), Integration (Health Connect) und Patienten-Portale (Personal Community).

Mit HealthShare profitieren Leistungserbringer, Kostenträger und Patienten gleichermaßen von einer besseren Gesundheitsversorgung.

InterSystems ist die treibende Kraft hinter vielen hochsensiblen IT-Anwendungen. Seit mehr als 35 Jahren schafft das Unternehmen weltweit die Grundlagen für eine erfolgreiche und innovative Vernetzung im Gesundheitswesen.

InterSystems GmbH
Darmstadt, Deutschland
Halle 3.2, Stand D-106

Kontakt: Volker Hofmann, Manager Healthcare
Telefon: +49-6151-174740
volker.hofmann@intersystems.com
www.intersystems.de

Teilen:

KARL STORZ: Integrierter Operationssaal und workflowbasierte Lösungen

KARL STORZ: Integrierter Operationssaal und workflowbasierte Lösungen
KARL STORZ GmbH & Co. KG: KARL STORZ OR1™

KARL STORZ ist weltweit einer der führenden Anbieter im Bereich der Endoskopie für alle Anwendungsbereiche. KARL STORZ OR1™ steht nicht nur für den integrierten Operationssaal, sondern ebenso für workflowbasierte Lösungen für das Krankenhaus.

Die Kunden des Unternehmens haben individuelle Prozesse und somit unterschiedliche Anforderungen. KARL STORZ bietet Lösungen, die diesen entsprechen und darüber hinaus die Wertschöpfungskette der Kunden verbessern. Wer sich für Integration, Dokumentation, Checklisten, Kommunikation, Befundmanagement, Archivierung und vieles mehr interessiert, wird am conhIT-Stand C-107 in Halle 3.2 sachkundig beraten.

KARL STORZ GmbH & Co. KG
Tuttlingen, Deutschland
Halle 3.2, Stand C-107

Kontakt: Suhail Rishmawi, Global Product Manager OR1™
info@karlstorz.com
www.karlstorz.com

Teilen:

K|M|S Vertrieb und Services: Wissensmanagement und Business Intelligence zur Kliniksteuerung

K|M|S Vertrieb und Services: Wissensmanagement und Business Intelligence zur Kliniksteuerung
K|M|S Vertrieb und Services AG: Steuerungsrelevante Daten jederzeit an jedem Ort aktuell

Als Marktführer für Wissensmanagement und Business Intelligence im deutschen Krankenhausmarkt setzt K|M|S seit über zwei Jahrzehnten Trends.

Die Data Warehouse Lösung „eisTIK®“ integriert sowohl Kennzahlen als auch Prozessdaten aus allen klinischen Bereichen und stellt diese für Reporting-, Analyse- und Planungszwecke bereit.

Mit „EYE ON HEALTH®“ haben Nutzer tagesaktuell ihre Zuweiser- und eigene Wettbewerbssituation im Blick und steuern aktiv ihren Markt.

Themenschwerpunkte auf der conhIT 2017 sind die neue integrierte Unternehmensplanung, Funktionen und Services zur Erlösoptimierung und die neuen Berichtswerkzeuge zur einfachen und schnellen Informationsaufbereitung.

K|M|S Vertrieb und Services AG
Unterhaching, Deutschland
Halle 4.2, Stand D-108

Kontakt: Gerald Reinisch, VSales
Telefon: +49-89-6655090
gerald.reinisch@kms.ag
www.kms.ag

Teilen:

Marabu EDV-Beratung und -Service: Das neue PEGASOS 7 – Enterprise Content Management for Healthcare

Marabu EDV-Beratung und -Service: Das neue PEGASOS 7 – Enterprise Content Management for Healthcare
Marabu EDV-Beratung und -Service GmbH: PEGASOS-Patientenakte mit neuer Benutzeroberfläche

Auf der conhIT präsentiert Marabu erstmals das neue Major Release PEGASOS 7 und startet damit in eine neue Ära. Neben aktuellen Technologien und einem völlig neuen Oberflächendesign gibt es verschiedenste Neuerungen und Verbesserungen für Anwender wie auch für Administratoren. Damit gewinnt das ECM-System als unabhängige Archiv-, Prozess- und Kommunikationsplattform in Gesundheitseinrichtungen weiter an strategischer Bedeutung. Neben der ganzheitlichen Idee des Medical und Hospital Information Brokers zeigt Marabu auch die PEGASOS Fachlösungen, beispielsweise für die Eingangsrechnungsbearbeitung oder das Vertragsmanagement. Mit PEGASOS sind Krankenhäuser fit für die digitale Zukunft.

Marabu EDV-Beratung und -Service GmbH
Berlin, Deutschland
Halle 4.2, Stand B-105

Kontakt: Sandra Hanke, Marketing Managerin
Telefon: +49-30-30092516
sandra.hanke@marabu-edv.de
www.marabu-edv.de

Teilen:

MCD Medical Computers Deutschland: Entwicklung, Fertigung und Life-Cycle Management von Medical IT-Produkten

MCD Medical Computers Deutschland: Entwicklung, Fertigung und Life-Cycle Management von Medical IT-Produkten
MCD Medical Computers Deutschland GmbH: Lösungen für die Medizin-IT: Medical Panel-PCs, Workstations

MCD ist der Spezialist für die Entwicklung, Fertigung sowie das Life-Cycle Management von Medical IT-Produkten. Seit über zehn Jahren vertrauen führende Medizingerätehersteller weltweit auf Lösungen von MCD.

Die Erfahrung aus mehreren zehntausend OEM-Systemen fließt ein in die Produkte der Eigenmarke MCD Medical Line – ein Portfolio bestehend aus Medical Panel-PCs, Workstations und Displays, die MCD auf der conhIT präsentiert.

MCD ist nicht nur ein technisch kompetenter, sondern auch ein starker Partner: Als Mitglied der Wortmann Beteiligungsgesellschaft hat das Unternehmen darüber hinaus Zugriff auf Ressourcen und Zukunftstechnologien wie Cloud-Services, Servertechnologien oder Leasingservices.

MCD Medical Computers Deutschland GmbH
Mönchengladbach, Deutschland
Halle 3.2, Stand B-106

Kontakt: Thomas Hollex, General Manager
Telefon: +49-2161-304700
info@mcd.de.com
www.mcd.de.com

Teilen:

medatixx: Patienten-Apps und deren Anbindung an Arztpraxissysteme

medatixx: Patienten-Apps und deren Anbindung an Arztpraxissysteme
medatixx GmbH & Co. KG: medatixx-AppPoint
medatixx: Patienten-Apps und deren Anbindung an Arztpraxissysteme
medatixx GmbH & Co. KG: medatixx-AppPoint

Immer mehr Anbieter entwickeln Apps für den Gesundheitsmarkt. Vor allem chronisch kranke Patienten werden durch medizinische Apps unterstützt. Die Vorteile kommen erst durch die Integration in die Praxissoftware des behandelnden Arztes und der damit einhergehenden strukturierten Kommunikation zum Tragen.

Betrachtet man konkret Patienten als Nutzergruppe für medizinische Apps, fällt deren hoher Differenzierungsgrad nach unterschiedlichsten Merkmalen wie Bildungsstand, IT-Affinität, Alter und Gesundheitszustand auf. Für die derart heterogene Masse an Patienten gibt es ein vielfältiges und wachsendes Angebot an Gesundheits-Apps, mit deren Daten Ärzte immer häufiger konfrontiert werden. Gleichzeitig fehlt es an Zeit und Expertise, sich mit dem Thema näher zu beschäftigen.

Um diesen Bedarf zu decken, hat medatixx eine eigene App-Plattform entworfen: medatixx-AppPoint. Über den „medatixx-AppPoint“ und die dahinterliegende – auf internationalen Standards basierende Schnittstelle – sollen medizinische Patienten-Apps einfach, aber dennoch tief in die Praxissoftware integriert werden können. Diese Integration ermöglicht eine direkte Übertragung von Gesundheitsdaten in die digitale Patientenakte und vereinfacht so die Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Im medatixx-AppPoint können Ärzte einsehen, welche Gesundheits-Apps für eine strukturierte Kommunikation mit ihrer Praxis einsetzbar sind und entsprechende Informationen an Patienten geben.

medatixx GmbH & Co. KG
Eltville / Rhein, Deutschland
Halle 2.2, Stand A-107

Kontakt: Alexandra John, Head of Marketing
Telefon: +49-951-9335144
a.john@medatixx.de
medatixx.de

Teilen:

Mediaform Informationssysteme: Elektronische Dokumentenlenkung für Labore und Krankenhäuser

Mediaform Informationssysteme: Elektronische Dokumentenlenkung für Labore und Krankenhäuser
Mediaform Informationssysteme GmbH: QM-Suite

Die QM-Suite ermöglicht die papierlose Verwaltung von Standard-Arbeitsanweisungen, beginnend mit der Erstellung über die Freigabe bis zur Archivierung. Speziell für den Bereich Gesundheitswesen entwickelt, bieten die Software-Module Quality Manager und LabCenter die praxisnahe Lösung für Krankenhäuser, Kliniken und Laboratorien.

Die Aktualisierung von Arbeits- und Verfahrensanweisungen erfolgt einfach und effektiv. Jedes Dokument wird erstellt, geprüft, freigegeben und in die Verteilung gegeben. Zudem garantiert die QM-Suite einen lückenlosen Zugriff auf alle aktuellen Unterlagen.

Weiteres Highlight: der PraxiKett Designer – die intelligente Software für eine standardisierte Medikationskennzeichnung.

Mediaform Informationssysteme GmbH
Reinbek, Deutschland
Halle 1.2, Stand C-101

Kontakt: Nadine Kneschke, Company Communication
Telefon: +49-40-727360308
presse@mediaform.de
www.mediaform.de

Teilen:

MediaInterface: Weil seit 20 Jahren alles dafür spricht

MediaInterface: Weil seit 20 Jahren alles dafür spricht
MediaInterface GmbH

Von Beginn an stellten Sprachtechnologien eine Kernkompetenz der MediaInterface dar. Mittlerweile zählt die Firma zu den führenden Anbietern digitaler Sprachverarbeitungslösungen im Gesundheitswesen. Das Komplettangebot „SpeaKING Dictat“ umfasst alle Komponenten, die in der medizinischen Dokumentation gefragt sind: von Beratung und einem Angebot modularer Lösungen über Projektmanagement und Support bis zur Einbindung eines externen Schreibservices. Zu den Grundprinzipien zählen Unabhängigkeit, Kontinuität und Authentizität. Immer mit dem Anspruch, auch in den nächsten 20 Jahren ein stabiler, berechenbarer und vertrauensvoller Partner zu bleiben, auf den die Kunden zählen können.

MediaInterface GmbH
Dresden, Deutschland
Halle 4.2, Stand A-103

Kontakt: Robert Gröber, Geschäftsführer
Telefon: +49-351-563690
r.groeber@mediainterface.de
www.mediainterface.de

Teilen:

MedicalCommunications Soft- und Hardware: RIS, PACS und mehr

MedicalCommunications Soft- und Hardware: RIS, PACS und mehr
MedicalCommunications Soft- und Hardware GmbH: Ashvins

MedicalCommunications gehört zu den weltweit führenden Unternehmen im Bereich von zentralen Bild- und Informationsmanagement-Systemen in der Medizin. MedicalCommunications besitzt herausragende Kompetenz in den Bereichen Bildmanagement, Archivierung, Befundung, Betrachtung und ultraschnelle webbasierte Bildverteilung für Praxen und Krankenhäuser.

Das Produktportfolio – Ashvins – bietet in allen Bereichen Lösungen für optimales und effizientes Arbeiten. Als Tochterunternehmen der Heidelberg Engineering entwickelt MedicalCommunications darüber hinaus Software-Komponenten für die eigenen Geräte in der Ophthalmologie mit weltweit mehr als 20.000 Anwendern.

MedicalCommunications Soft- und Hardware GmbH
Heidelberg, Deutschland
Halle 3.2, Stand D-110

Kontakt: Juliana Splettstößer, Press contact
Telefon: +49-6221-75310
jsplettstoesser@medicalcommunications.com
www.medicalcommunications.com

Teilen:

MEIERHOFER: IT-Lösungen für papierlose Station, Intensivmedizin und Rehabilitation

MEIERHOFER: IT-Lösungen für papierlose Station, Intensivmedizin und Rehabilitation
MEIERHOFER AG: Der wachsende Arztbrief – Dokumentenmanagement mit Textbausteinen
MEIERHOFER: IT-Lösungen für papierlose Station, Intensivmedizin und Rehabilitation
MEIERHOFER AG: Stark gegen Infektionen – das PDMS PREDEC® wertet die Mikrobiologie der Station aus.

Auf der conhIT 2017 präsentiert MEIERHOFER IT-Lösungen für die papierlose Station, die Intensivmedizin und die Rehabilitation. Die Plattform MCC 2017 bringt zahlreiche Arbeitserleichterungen, wie das neue Dokumentenmanagement, das mit wachsenden Textbausteinen die Arztbriefschreibung automatisiert. Mit der neuen mobilen Lösung sind weitere Anwendungsfälle beispielsweise im Rahmen des Pflegemanagements möglich. Ein weiteres Highlight sind Regelmuster für die klinische Arbeit, mit denen sich bestimmte Regeln einfach im KIS hinterlegen und Entscheidungsprozesse unterstützen lassen.

Im Bereich der Intensivmedizin stellt das webbasierte PDMS PREDEC® auf unterschiedlichen Endgeräten intuitiv und in kurzer Zeit alle wichtigen Patienteninformationen für das ärztliche und pflegerische Personal zur Verfügung. Ein besonderes Highlight ist die Abbildung und Auswertung der gesamten Mikrobiologie auf der Station. Dabei übernimmt das PDMS automatisch alle Werte aus den mikrobiologischen Originalbefunden und wertet diese aus. Mögliche Keimresistenzen können so schnell auf einen Blick erkannt und Infektionen vermieden werden.

Die neue Fachlösung für den Reha-Bereich erfüllt die speziellen Anforderungen von Reha- und Misch-Kliniken, wie beispielsweise die reibungslose Organisation des Klinikbetriebes mit einer Bettenplanung auf Hotelniveau sowie eine komplett digital unterstützte Steuerung der Prozesse und Dokumentation.

MEIERHOFER AG
München, Deutschland
Halle 2.2, Stand A-106

Kontakt: Stephanie Rieß, Product Marketing / Company Communication
Telefon: +49-89-442316315
s.riess@meierhofer.de
www.meierhofer.de

Teilen:

Meona: Innovatives klinisches Arbeitsplatzsystem

Meona: Innovatives klinisches Arbeitsplatzsystem
Meona GmbH: Lückenlose und unkomplizierte Dokumentation dank MEONA

MEONA sorgt als innovatives klinisches Arbeitsplatzsystem für reibungslose Abläufe. Von Aufnahme bis Entlassung ist MEONA Partner für intelligente Lösungen, die nicht nur das Personal unterstützen, sondern auch die Behandlungsqualität erhöhen.

MEONA ermöglicht Anwendern, ihre Dokumentation lückenlos und unkompliziert vorzunehmen und den Behandlungsverlauf interaktiv zu steuern. Das spart Zeit im hektischen Klinikalltag.

MEONA verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche, so behalten Nutzer jederzeit den Überblick. Langes Suchen wichtiger Daten oder mühsames Entziffern von Handschriften entfallen: MEONA stellt jederzeit die gewünschten Informationen bereit.

MEONA sorgt für mehr Sicherheit in der Arzneimitteltherapie: Dosierungen können überprüft, Wechselwirkungen und Kontraindikationen vermieden werden.

MEONA steht für eine effiziente Dokumentation der Maßnahmen und passt sich an die speziellen Bedürfnisse der Nutzer an.

Meona GmbH
Freiburg, Deutschland
Halle 1.2, Stand A-106

Kontakt: Dr. med. Matthias Wuttke, Managing Director
Telefon: +49-761-2928990
info@meona.de
www.meona.de

Teilen:

Microsoft: Der Gesundheit digitale Technologie verschreiben

Microsoft: Der Gesundheit digitale Technologie verschreiben
Microsoft Deutschland GmbH: Computergestützte Diagnostik

Durch konsequente Nutzung digitaler Technologien lassen sich erhebliche Innovationspotenziale erschließen, insbesondere in den Bereichen der personalisierten Versorgung, der Integration von Medizintechnik, der computergestützten Diagnostik und Therapie sowie bei Assistenzsystemen im klinischen und pflegerischen Alltag.

Gemeinsam mit seinen Kunden und Partnern zeigt Microsoft schon heute, was Technologie in der Gesundheitswirtschaft bewirken kann. Darüber hinaus bietet die Microsoft Cloud Deutschland unter Einhaltung höchster Sicherheits-, Service- und Qualitätsstandards Möglichkeiten, Gesundheitsdaten ausschließlich innerhalb Deutschlands zu verarbeiten und zu speichern.

Microsoft Deutschland GmbH
München, Deutschland
Halle 4.2, Stand C-101

Kontakt: Isabel Richter, Senior Communications Manager
Telefon: +49-30-39097281
isabel.richter@microsoft.com
www.microsoft.de/Gesundheitswirtschaft

Teilen:

MMI – Medizinische Medien Informations GmbH: Medikationsplan, Arzneimittel-Therapiesicherheit und Arzneimittel-Datenbank

MMI – Medizinische Medien Informations GmbH: Medikationsplan, Arzneimittel-Therapiesicherheit und Arzneimittel-Datenbank
MMI – Medizinische Medien Informations GmbH: Medikationsplan für Patienten

Bundeseinheitlicher Medikationsplan für Patienten: Auf der conhIT präsentiert die MMI GmbH in ihrer Software „MMI PHARMINDEX PLUS“ das Modul Medikationsplan, welches den Anforderungen des E-Health Gesetzes entspricht.

Arzneimittel-Therapiesicherheit: Das Modul „OntoDrug AMTS®“ prüft die Patientenmedikation im Primärsystem (z.B. Klinikinformationssystem) auf Arzneimittel-Therapiesicherheit.

Arzneimittel-Datenbank: Mit der Software „MMI PHARMINDEX PLUS“ zeigt MMI die Arzneimittel-Datenbank für den Einsatz in Kliniken, Altenheimen und Institutionen.

MMI – Medizinische Medien Informations GmbH
Neu-Isenburg, Deutschland
Halle 3.2, Stand B-107

Kontakt: Andreas Rehermann, Head of Data Services
Telefon: +49-6102-502269
conhit@mmi.de
www.mmi.de

Teilen:

NEXUS: wesentlich.individuell.direkt.mobil

NEXUS: wesentlich.individuell.direkt.mobil
NEXUS AG: Eine neue Software-Generation erleben

Mit der Innovationskraft des neuen und mobilen Bedienkonzeptes in Kombination mit Managed Services bietet NEXUS die modernsten Komplettlösungen für Kliniken, Rehas und Heime. NEXUS – mit dem derzeit breitesten Produktportfolio am E-Health-Markt – präsentiert mehr Lösungen als je zuvor und ermöglicht Kliniken neue Wege zu beschreiten.

Die neue Software-Generation „NEXUS / NEXT GENERATION“ etabliert sich weiter. Mit ihrer einzigartigen Technologie ist NEXUS ein Generationssprung im digitalen Gesundheitswesen gelungen.

Anwender erleben eine zukunftssichere und großartige Software-Welt, in der Informationen auf das Wesentliche konzentriert sind und die Bedienung individueller, direkter und mobil gestaltet ist. Es gibt nicht nur eine Oberfläche für alle, sondern eine spezifische für den jeweiligen Prozess. Moderne Bedienelemente, individualisierte Arbeitsumgebungen und verbundene Prozesswelten beschleunigen und erleichtern die Arbeit enorm.

NEXUS AG
Frankfurt am Main, Deutschland
Halle 4.2, Stand B-104

Kontakt: Oliver Schmid, Vertriebsleiter NEXUS
Telefon: +49-69-583004200
vertrieb@nexus-ag.de
www.nexus-ag.de

Teilen:

Nuance Communications Germany: Computer, Anamnese!

Zukünftig können Systeme wie medizinische Spracherkennung durch neuronale Netze, sogenannte Deep Neural Networks (DNN), noch viel mehr leisten als ‚nur‘ Berichte fehlerfrei zu erstellen. Gibt ein Arzt oder eine Ärztin beispielsweise einen Befund in das System ein („Der Patient hat Kopfschmerzen“), kann dieses Rückfragen stellen (z.B. „Welche Art von Kopfschmerzen“).

Mehr zu den Dragon Medical-Lösungen von heute und morgen erhalten Sie auf unserem Stand. Dort erfahren Sie auch, wie Sie mit den Nuance Document Imaging Solutions für das Gesundheitswesen sowohl Ihre papiergestützten als auch digitalen Workflows sicher automatisieren und letztlich die Patientenversorgung weiter verbessern.

Nuance Communications Germany GmbH
München, Deutschland
Halle 4.2, Stand A-107

Kontakt: Constanze Liebenau, Regional Marketing Manager DACH
Telefon: +49-89-4587350
info.healthcare@nuance.com
www.nuance.de/gesundheit

Teilen:

OSM GRUPPE: EINFACH. GUT. VERNETZT.

OSM GRUPPE: EINFACH. GUT. VERNETZT.
OSM GRUPPE: Anforderungen und Lösungen im Zeitalter der Digitalisierung

ix.connect sorgt für eine nahtlose elektronische Auftrags- und Befundkommunikation zwischen Arztpraxis und Labor. Die neue ix.connect App beschleunigt die Installation deutlich.

Mit ixserv Bed Side Scan kann die Material- und Auftragskontrolle jetzt mobil und direkt am Patienten erfolgen. Werte, Zeiten und Zuordnung werden überprüft und so die Qualität gesichert.

Lösungen für Analysen, Statistiken und Auswertungen von Labor-Datensätzen – die Opus::L Business Analytics oder das Opus::L Business Continuity Management werden bei zunehmend komplexer werdenden Labor-Installationen immer wichtiger.

Informieren Sie sich bei uns.

OSM GRUPPE
Essen, Deutschland
Halle 4.2, Stand D-102

Kontakt: Jacqueline Savli, Managing Director
Telefon: +49-201-89555
j.savli@osm-gruppe.de
www.osm-gruppe.de

Teilen:

Philips: TASY – das Krankenhausinformationssystem der nächsten Generation

Philips: TASY – das Krankenhausinformationssystem der nächsten Generation
Philips: TASY wird Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität gleichermaßen adressieren.

Mit TASY bringt Philips demnächst die Nummer eins des brasilianischen KIS-Marktes nach Deutschland. Das webbasierte und cloudfähige System wird um die elektronische Patientenakte herum organisiert sein. Bereits acht Krankenhäuser haben aufgrund von TASY die HIMSS-Klassifizierung EMRAM Level 6 erreicht und nutzen das KIS von Philips mit beeindruckenden Ergebnissen.

Philips hat sich zum Ziel gesetzt, mit TASY die Patientensicherheit und medizinische Ergebnisqualität zu verbessern. TASY wird eine automatisierte, lückenlose Echtzeit-Leistungserfassung sowie Funktionen zur klinischen und administrativen Entscheidungsunterstützung bieten. Zugleich soll es die interdisziplinäre, interprofessionelle und sektorenübergreifende Zusammenarbeit sowie die effiziente Ressourcenplanung und -steuerung erleichtern. Darüber hinaus wird TASY Funktionen integrieren, die dabei helfen können, die Wirtschaftlichkeit von Krankenhäusern zu steigern. TASY wird auf HTML5 basieren und uneingeschränkt mobil einsetzbar sein.

Philips
Hamburg, Deutschland
Halle 4.2, Stand C-104

Kontakt: Johannes Riewendt, Marketing Communications Specialist Health Systems
Telefon: +49-175-5769687
johannes.riewendt@philips.com
www.philips.de/healthcare

Teilen:

PlanOrg Informatik: Die Digitalisierung des Gesundheitswesens – Motor für neues Denken und neue Lösungskonzepte

PlanOrg Informatik: Die Digitalisierung des Gesundheitswesens – Motor für neues Denken und neue Lösungskonzepte
PlanOrg Informatik GmbH: Healthcare-IT-Lösungen

Als innovativer und marktprägender Anbieter für Healthcare-IT-Lösungen setzt die Firma PlanOrg ihren Schwerpunkt auf Big Data und einrichtungsübergreifendes Prozessmanagement.

„BI.healthcare® 3.0“ mit Fokus auf die Daten-Konsolidierung in heterogenen Systemlandschaften ist ein Werkzeug zur ganzheitlichen Unternehmenssteuerung und für Anwender gleichzeitig die Eintrittskarte in das Big Data-Zeitalter.

Bei „principa“ handelt es sich um eine neue Softwaregeneration für das Ambulanzmanagement in Kliniken, mit ausgefeilten Integrationskonzepten für IS-H/i.s.h.med und medico/s sowie für das Praxismanagement komplexer Medizinischer Versorgungszentren.

PlanOrg Informatik GmbH
Jena, Deutschland
Halle 3.2, Stand A-104

Kontakt: Rita Zaharanski, Procurator
Telefon: +49-3641-563640
r.zaharanski@planorg.de
www.planorg.de

Teilen:

Rhenus Office Systems: Von Archivierung über Krankenhauslogistik bis zur Workflow-Lösung

Rhenus Office Systems: Von Archivierung über Krankenhauslogistik bis zur Workflow-Lösung
Rhenus Office Systems GmbH: Ganzheitliche Dokumentenlogistik aus einer Hand

Rhenus Office Systems zeigt in diesem Jahr erstmals ihr Leistungsportfolio rund um die ganzheitliche Informations- und Dokumentenlogistik im Gesundheitswesen. Dies reicht von der Archivierung, Digitalisierung und Vernichtung physischer Patientenakten über Krankenhauslogistik bis zu vielfältigen digitalen Workflow- und Archiv-Lösungen.

Das Dokumentenmanagementsystem SHE ist modular aufgebaut, unterstützt zukunftsweisende Standards und treibt die digitale Belegkommunikation im Gesundheitswesen voran. Anwender der MDK TOOLBOX profitieren von der Möglichkeit des strukturierten und gemeinsamen Bearbeitens offener Forderungen sowie der individuellen Weitergabe der notwendigen Dokumente an den MDK.

Das SHE PORTAL leistet einen wichtigen Beitrag zur intersektoralen Kommunikation. Die gemeinsam mit dem Fraunhofer ISST entwickelte eHealth-Plattform bildet die Grundlage für sichere und prozessbezogene automatisierte Kommunikation von Dokumenten und granularen Daten zwischen verschiedenen Partnern.

Rhenus Office Systems GmbH
Holzwickede, Deutschland
Halle 1.2, Stand B-112

Kontakt: Tino Bliesener, Leitung Vertrieb & Marketing
Telefon: +49-4151-866850
tino.bliesener@de.rhenus.com
www.office-systems.de

Teilen:

Roche Diagnostics IT Solutions: Connecting labs and patient needs

Roche Diagnostics IT Solutions: Connecting labs and patient needs
Roche Diagnostics IT Solutions GmbH

Roche bietet mit dem SWISSLAB Laborinformationssystem umfassende und leistungsstarke Lösungen für medizinische Labore und Labornetzwerke sowie mit dem LAURIS Order Communication System die Verbindung zum Behandlungsort, den Krankenhausstationen und Einsendern. Die hohe Kompatibilität zu weiteren IT- und Gerätelösungen ergänzt den Laborworkflow sinnvoll. Direkt am Patienten sorgen unterstützende Roche Point-of-Care IT-Lösungen für die reibungslose und zeitnahe Datenübertragung an das LIS. Mit dem ganzheitlichen Blick auf den Patienten leisten die Roche IT-Systeme einen wertvollen Beitrag zu einer modernen Diagnostik.

Roche Diagnostics IT Solutions GmbH
Berlin, Deutschland
Halle 1.2, Stand A-113

Kontakt: Sandra Skultety, Marketing
Telefon: +49-30-626010
berlin.events@roche.com
www.roche.de

Teilen:

RZV Rechenzentrum Volmarstein: Digitaler Austausch von Dokumenten mit dem MDK

RZV Rechenzentrum Volmarstein: Digitaler Austausch von Dokumenten mit dem MDK
RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Die RZV GmbH präsentiert auf der conhIT 2017 eine IT-Lösung, die das MDK-Management neu definiert und weit über die reine Verwaltung von MDK-Fällen hinausgeht. Auf Basis einer eHealth-Plattform können Gesundheitseinrichtungen zukünftig ihre Dokumente digital unter Einhaltung von Fristen sicher an den MDK übertragen. Sowohl Krankenhäuser als auch MDKs profitieren dabei von einem modernen und systemgesteuerten Workflow, der den Verwaltungsaufwand deutlich minimiert. Und das sieht so aus: Der MDK-Streitfall wird im System angelegt und das Programm zieht die erforderlichen Dokumente, die mit Hilfe eines Aktenprofils definiert werden, aus dem KIS oder dem Archiv. Die Übertragung der Dokumente läuft fast automatisch unter Beachtung der MDK-Vorgaben ab. Bei der eHealth-Plattform handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der RZV GmbH mit den Vernetzungsexperten der InterSystems GmbH und den Entwicklern des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik.

RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH
Wetter (Ruhr), Deutschland
Halle 2.2, Stand A-105

Kontakt: Peter Bauske, Sales & Marketing
Telefon: +49-2335-638507
bauske@rzv.de
www.rzv.de

Teilen:

Saatmann: Qualitätssicherung im Zeichen der Herausforderungen nach Qesü-Richtlinie

GeDoWin QS und QS-FilterPro bieten den konfigurierbaren Workflow zu Auslösung, Erfassung und Export von Qualitätssicherungsdaten und Sollstatistik nach Qesü-RL für zahlreiche Integrationen in KIS- oder HKL-Systeme.

Gemeinsam mit QS-Monitor ergibt sich ein passgenaues Paket zur nahtlosen Überwachung der zugehörigen Qualitätsindikatoren.

Insbesondere finden sich folgende Neuerungen in den Produkten:

GeDoWin QS-Monitor

neues Indikatorpaket QS-Follow-Up-Inhouse, Abbildung aller aktuellen G-IQI-Indikatoren, Monatsfilter und Möglichkeit individueller Filter, Abbildung diverser verpflichtender Landesverfahren, neue Integration in iMedOne®.

GeDoWin QS

Anbindung an NEXUS / KIS, neue Anbindung an HKL-Systeme.

Saatmann GmbH & Co. KG
Worms, Deutschland
Halle 3.2, Stand A-102

Kontakt: Alexandra Hoock, Vertrieb
Telefon: +49-6241-5065580
vertrieb@saatmann.de
www.saatmann.de

Teilen:

Salesforce: Sicher, anwenderfreundlich und durchgängig mobil

Salesforce: Sicher, anwenderfreundlich und durchgängig mobil
Salesforce: Customer Success Platform

Seit mehr als 15 Jahren ermöglichen es die Lösungen von Salesforce, Kunden und Patienten in den Mittelpunkt aller Aktivitäten zu rücken. Sie bieten ein Höchstmaß an Sicherheit, sind anwenderfreundlich, durchgängig mobil und fördern die interne Zusammenarbeit. Dadurch werden Klinik- und Hausärzte, Pflege, Patienten und deren Angehörige mobil vernetzt. Die gemeinsame Kommunikation findet auf einer einheitlichen und gesicherten Plattform statt. Dadurch werden viele Prozesse im Umfeld des Patienten effizienter, die Teilhabe der Patienten an deren Therapie vollumfänglich ermöglicht und somit letztendlich bessere Therapieergebnisse erzielt.

Salesforce
München, eutschland
Halle 3.2, Stand B-109

Kontakt: Ulrike Dröschel, Press Contact
Telefon: +49-800-1822338
udroeschel@salesforce.com
www.salesforce.com

Teilen:

SAP Deutschland: Die Zukunft des Gesundheitswesens ist einfach

SAP Deutschland: Die Zukunft des Gesundheitswesens ist einfach
Daten aus den verschiedensten Quellen in Echtzeit für personalisierte Angebote nutzen

Digitaler Wandel, steigender Wettbewerbsdruck, wachsende Patientenbedürfnisse – die Herausforderungen sind groß. Trotzdem sagt SAP: Die digitale Zukunft ist einfach. Denn das Unternehmen hat heute die Technologien, um die Komplexität von Abläufen und IT-Systemen abzubauen, Trends verlässlich zu erkennen und schneller zu agieren.

Mit Lösungen von SAP vereinfachen Anwender ihre digitale Basis: Sie nutzen Daten aus den verschiedensten Quellen in Echtzeit für personalisierte Angebote, für eine bessere Behandlungsqualität und eine effizientere Administration. Cloud-Technologie sorgt für eine schnelle Inbetriebnahme, weniger Aufwand und niedrigere Kosten – absolut sicher in deutschen Rechenzentren.

SAP Deutschland SE & Co. KG
Walldorf, Deutschland
Halle 3.2, Stand A-105

Kontakt: Laura Ecija Morales, Senior Marketing Manager Public Services / Healthcare
Telefon: +49-6227-764810
laura.ecija.morales@sap.com
www.sap.com

Teilen:

Schiller Medizintechnik: Kardiopulmonaler Workflow HL7|DICOM|GDT

Schiller Medizintechnik: Kardiopulmonaler Workflow HL7|DICOM|GDT
Schiller Medizintechnik GmbH: Mobiles EKG-Erfassungsgerät Cardiovit FT-1

Komplettlösungen der kardiopulmonalen Diagnostik für Klinik und Praxis sind die Spezialität von Schiller. Mit SEMA3 präsentiert Schiller auf der conhIT 2017 die dritte, noch leistungsfähigere Generation ihres Klassikers im neuen Gewand und mit neuen Kommunikationsstandards.

Cardiovit FT-1 setzt laut Aussteller Maßstäbe in der mobilen EKG-Erfassung. Das Gerät verfügt über ein 8-Zoll-Multi-Touchscreen, bietet bidirektionale Kommunikation über WLAN, einen integrierten Thermodrucker und lässt sich einfach in ein KIS oder Praxis-System integrieren.

Schiller Medizintechnik GmbH
Feldkirchen, Deutschalnd
Halle 4.2, Stand B-103

Kontakt: Oliver Bahl
Telefon: +49-89-6299810
info@schillermed.de
www.schillermed.de

Teilen:

SecuLution Application Whitelisting – Sichherheit kann so einfach sein

SecuLution Application Whitelisting – Sichherheit kann so einfach sein
SecuLution GmbH: Nur Software zulassen, die man kennt.

Angriffe auf IT-Infrastrukturen und sensible Daten gehören seit einigen Jahren zum täglichen Geschäft für Administratoren. Das letzte Jahr hat jedoch eine völlig neue Dimension der Cyberkriminalität eröffnet. Adäquate Lösungen für das Problem gibt es nur wenige. SecuLution sichert Computer-Systeme vor jeglicher unerwünschter Software, wie zum Beispiel Viren oder Ransomware – auch wenn diese neu und Virenscannern noch unbekannt ist. Es wird nur das erlaubt, was im Netzwerk wirklich zum Arbeiten erforderlich ist. Was nicht in der Whitelist steht und nicht für die Arbeit nötig ist, wird automatisch verweigert. Ganz ohne Signatur-Updates und manuellen Aufwand. Simpel und effektiv.

SecuLution GmbH
Werl, Deutschland
Halle 3.2, Stand E-107

Kontakt: Simon Albersmeier, Marketing
Telefon: +49-2922-9589210
info@seculution.com
www.seculution.de

Teilen:

Siemens Healthcare: Siemens Healthineers bildet ein Digital Ecosystem, um die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung voranzubringen

Siemens Healthcare: Siemens Healthineers bildet ein Digital Ecosystem, um die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung voranzubringen
Siemens Healthcare GmbH: Siemens Healthineers Digital Ecosystem

Das Siemens Healthineers Digital Ecosystem ist eine digitale Plattform für die Gesundheitsbranche. Auf ihr sollen sich Versorger und Anbieter von Services und Anwendungen vernetzen und zusammen das gesamte Spektrum der Gesundheitsdienstleitungen abdecken.

Daten aus der Bildgebung, in-vitro-Diagnostik und medizinischen Dokumentation sollen miteinander verknüpft werden. Die Daten werden von einer großen installierten Basis der Medizintechnik und dem Laborgeschäft generiert und verwendet von Siemens Healthineers-Kunden, die eingewilligt haben, Teil des Digital Ecosystems zu werden.

Siemens Healthcare GmbH
Erlangen, Deutschland
Halle 2.2, Stand B-112

Kontakt: Marc Lauterbach, VP of Marketing, Digital Health Services
Telefon: +49-9131-840
marc.lauterbach@siemens.com
www.healthcare.siemens.com

Teilen:

System Industrie Electronic: Individuelle Produktkonzepte und -ideen auf Kundenwunsch

System Industrie Electronic: Individuelle Produktkonzepte und -ideen auf Kundenwunsch
System Industrie Electronic GmbH: Kundenspezifische Produktkonzepte und -ideen

Die S.I.E – System Industrie Electronic GmbH ist einer der führenden Anbieter von Embedded Computing Systemen und HMI-Lösungen. Als Full-Service-Dienstleister realisiert S.I.E auf Kundenwunsch individuelle Produktkonzepte und -ideen gemäß geltender Standards und Normen. In den einzelnen Projekten bestimmen die Partner den gewünschten Individualisierungsgrad. Optional können sie sich ein- oder mehrstufig in das Leistungsangebot des Ausstellers einbringen. S.I.E steht für umfangreiche Erfahrungen und Expertise in der Entwicklung und Fertigung von langzeitverfügbaren Systemen in den anspruchsvollen Branchen Medizintechnik, Gesundheitswesen sowie Safety und Security.

System Industrie Electronic GmbH
Lustenau, Österreich
Halle 3.2, Stand D-117

Kontakt: Sami Badawi, Teamleader Marketing & Corporate Communication
Telefon: +43-5577-89900
sami.badawi@sie.at
www.sie.at

Teilen:

S•CAPE: Bessere Zusammenarbeit und Produktivität der OP-Teams

S•CAPE: Bessere Zusammenarbeit und Produktivität der OP-Teams
S•CAPE® GmbH: caresyntax® PRIME365

caresyntax® PRIME365 ist eine leistungsfähige Software as a Service Suite von S•CAPE. Durch Performance-Analysen, die Fernwartung der OP-Technik, telemedizinische Anwendungen und chirurgisches Content-Management wird die Zusammenarbeit und Produktivität der OP-Teams optimiert. Basierend auf einer HIPAA-kompatiblen Cloud-Plattform befreit sie die Mitarbeiter der Klinik-IT und Medizintechnik von zeitraubenden Serviceaufgaben. Eine anwendungsorientierte Preisbildung reduziert dabei die Investitionen in die lokale Infrastruktur. Mit caresyntax® PRIME365 erfolgt die Integration von Automatisierungs- und Vorhersage-Algorithmen sowie eine erweiterte Visualisierung für ein intelligenteres OP-System.

S•CAPE® GmbH
Berlin, Deutschland
Halle 3.2, Stand D-112

Kontakt: Marie Loubière, Head of Marketing and Product Management
Telefon: +49-30-713029718
marie.loubiere@s-cape.com
www.s-cape.com

Teilen:

Telekom Healthcare Solutions: Chancen der Digitalisierung nutzen

Telekom Healthcare Solutions: Chancen der Digitalisierung nutzen
Telekom Healthcare Solutions: Das Sichere Patientenportal
Telekom Healthcare Solutions: Chancen der Digitalisierung nutzen
Telekom Healthcare Solutions: Chancen der Digitalisierung nutzen

Wie Kliniken, Ärzte und Patienten die Chancen der Digitalisierung nutzen, zeigt die Telekom Healthcare Solutions auf ihrem Stand in Halle 3.2.

Mit dem „Sicheren Patientenportal“ erhalten Krankenhäuser einen Online-Service, der die Patientenkommunikation stark vereinfacht. Patienten stellen per Handy Untersuchungstermine ein, erhalten eine Benachrichtigung, wann ihr Bett frei wird oder sehen Operationstermine ein. Umfangreicher Schriftverkehr, aufwendige Telefonate oder Sprachbarrieren entfallen, denn das Portal ist bereits in vielen Länderversionen verfügbar.

Eine höhere Behandlungssicherheit erreichen Kliniken mit mobilen Arbeitsprozessen. Hier hat die Telekom gleich zwei Apps im Angebot: für „iMedOne®“ und für „i.s.h.med®*“. Damit greifen Ärzte und Pflegekräfte per Tablet in Echtzeit auf Patientendaten zu. So haben sie stets alle wichtigen Informationen im Blick und treffen bessere Entscheidungen. Zudem erleichtern die Apps administrative Aufgaben wie das Suchen und Erfassen von Dokumenten.

Wie Krankenhäuser sich mit ihrer IT zukunftssicher aufstellen und die Chancen der Digitalisierung nutzen, zeigt der Aussteller mit der skalierbaren IT-Plattform „Dynamic Healthcare Center“. Damit profitieren Kliniken vom hochprofessionellen Rechenzentrumsbetrieb mit industriellen Sicherheitsstandards.

Ob es um die Entwicklung einzelner Anwendungen oder den Betrieb von komplexen IT-Landschaften geht, gerne berät die Telekom Besucher auf ihrem Messestand in Halle 3.2.

*i.s.h.med ist ein Produkt der Cerner Deutschland GmbH.

Telekom Healthcare Solutions
Bonn (Deutschland)
Halle 3.2, Stand A-106

Kontakt: Dirk Becker, Corporate Communications
Telefon: +49-228-18194538
dirk.becker04@telekom.de
www.telekom-healthcare.com

Teilen:

Thieme Compliance: Mobile Lösungen für die Patientenaufklärung

Thieme Compliance: Mobile Lösungen für die Patientenaufklärung
Thieme Compliance GmbH: Mobile Patientenaufklärung

Mit Medien und Serviceleistungen von Thieme Compliance gelingt es, Ärzte und Patienten medizinisch und juristisch fundiert zu informieren, Ärzte zu entlasten und das Aufklärungsgespräch sicher zu dokumentieren. Insbesondere die Software „E-ConsentPro mobile“ ermöglicht mit dem Einsatz von Tablets einen komplett digitalen Workflow in der Patientenaufklärung. Mit digitaler Anamnese, handschriftlichen Eintragungen direkt auf dem Tablet, elektronischer Unterschrift sowie der Erstellung von pdf/A-Dokumenten für die Archivierung trägt sie wesentlich zu Prozessoptimierung und Kosten-Nutzen-Effekten bei. Partnerlösungen erleichtern die Integration in bestehende IT-Systeme und Arbeitsabläufe.

Thieme Compliance GmbH
Erlangen, Deutschland
Halle 4.2, Stand C-108

Kontakt: Bettina Ziegler, PR
Telefon: +49-711-8931319
bettina.ziegler@thieme.de
www.thieme-compliance.de

Teilen:

VISUS Health IT: Healthcare Content Managementsystem (HCM)

Mit Blick auf die Optimierung der Wirtschaftlichkeit und der Patientenversorgung ist es an der Zeit, analog zum KIS ein weiteres Primärsystem zu etablieren: das Healthcare Content Managementsystem (HCM). Dabei handelt es sich um ein Konzept, mit dem sich alle medizinischen Daten einer Einrichtung konsolidieren, managen und – in einem weiteren Schritt – austauschen lassen. Kernstücke des HCM sind zum einen die JiveX Input- und Workflow-Komponenten, die beispielsweise die entsprechenden Gateways und Schnittstellen zur Verfügung stellen, um unterschiedliche Datenformate einzubinden und die für die Strukturierung und Kategorisierung der Daten sorgen. Zum anderen der JiveX Viewer und das JiveX Medical Archive: Ersterer ermöglicht den einrichtungsweiten Abruf aller medizinischen Daten über einen einheitlichen Viewer inklusive paralleler Anzeige unterschiedler Datenformate, letzteres für eine konsolidierte Datenhaltung und Archivierung.

VISUS Health IT GmbH
Bochum, Deutschland
Halle 4.2, Stand B-101

Kontakt: Christiane Debbelt, Marketing
Telefon: +49-234-93693119
debbelt@visus.com
www.visus.com

Teilen:

x-tention Informationstechnologie: e-Health auf neuer Stufe mit Orchestra

x-tention Informationstechnologie: e-Health auf neuer Stufe mit Orchestra
x-tention Informationstechnologie GmbH: Orchestra Healthcare Edition

e-Health ist einer der zentralen Megatrends unserer Zeit. Die effiziente und ökonomische Versorgung von Patienten stehen dabei im Fokus. Die Integration von verschiedenen IT-Systemen und der Aufbau zentraler Patientenakten erleichtern dem medizinischen und pflegerischen Personal ihre tägliche Arbeit.

Die Orchestra Healthcare Edition bietet nun auch die Möglichkeit, in einer „Affinity Domain“ das Funktionsspektrum eines Master Patient Index und einer Document Registry zu übernehmen. Die Erweiterungen basieren auf der bekannten Architektur von Orchestra, wobei die bewährten Vorteile wie Modularität und Flexibilität auch für die neuen Aufgaben gelten.

x-tention Informationstechnologie GmbH
Wels, Österreich
Halle 4.2, Stand D-117

Kontakt: Silvia Igmann, Marketing
Telefon: +43-7242-21556148
silvia.igmann@x-tention.at
www.x-tention.at

Teilen: